Verlängerungsdrift

Oktober 5, 2023

Preisänderungen bei Wettquoten liegen im Ermessen jedes Buchmachers.

Die Quoten ändern sich aus verschiedenen Gründen ständig und Buchmacher können sie erhöhen, um die Rentabilität sicherzustellen.

Einige Begriffe für Pferderennen-Wetten, die zur Auswahl erweiterter Preise verwendet werden, sind „treibend wie ein Lastkahn“, „ein schwacher Markt“ oder „keine Freunde im Wettkreis“.

Wettende sollten immer die Online-Quoten der Buchmacher vergleichen und eine Wette bei dem Online-Buchmacher platzieren, der die besten Quoten bietet.

In unserem Ratgeber zum Wettquotendrift erklären wir, was dazu führt, dass sich die Quoten ausdehnen, geben Beispiele und wie man teurer gewordene Auswahlquoten erkennt.

Was bedeuten Driftquoten?

Wenn Sie Ihre Wettquoten auf etwas Erhöhendes erhöhen, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert.

Wenn die Quoten auf dem Wettmarkt größer werden, erhöht der Buchmacher die Quoten, weil sich der gewählte Wettbetrag verringert.

Drifting Odds ist dasselbe wie „Stretching“, was die Quoten erhöht.

Was führt dazu, dass die Chancen schwanken?

Die Wettquoten schwanken aus folgenden Gründen:

  • kleine Wetten auf eine Auswahl
  • Wenig Geld, um auf Optionen zu wetten
  • Offenlegung neuer Informationen
  • Die Bodenverhältnisse machen den Ausgang unwahrscheinlich

Die Hauptursache für Quotendrift ist unzureichende Wettmittel. Wird das Volumen auf Lay gewichtet, dann erhöht sich der Preis.

Beispiele für Quotendrift

Hier sind einige Beispiele für Quotenschwankungen in der Wettwelt:

  • Die Quoten der Buchmacher steigen von 4-7 auf 11-10
  • Die Favoritenquoten änderten sich von 7-2 auf 5-1
  • Der Zweitfavorit steigt von einer Quote von 13:2 auf eine Quote von 8:1
  • Ein Pferd driftet von einer Quote von 9:1 auf eine Quote von 16:1
  • Ein Außenseiter driftet von einer Quote von 50:1 auf eine Quote von 66:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.